Bibliometrie

Bibliometrie befasst sich mit der "Vermessung" wissenschaftlicher Publikationen. Bibliometrische Analysen und Werkzeuge können bei unterschiedlichsten Fragestellungen Unterstützung bieten, etwa:

  • Bei welcher Zeitschrift kann ich mein Paper einreichen, wie steht es um die Reputation dieser Zeitschrift?
  • Wie ist es um die Sichtbarkeit meiner Forschung bestellt, wie kann ich sie erhöhen?
  • Wer forscht noch in meinem Bereich, wo finde ich Kooperationspartner?

PersonenIndikatoren

Personenindikatoren sind Kennzahlen, die auf der Basis von Zitierhäufigkeiten quantitative Aussagen über den Impact von Autoren machen.  Die Indikatoren können auf der Grundlage verschiedener Datenquellen (Web of Science, Scopus, Google Scholar …) berechnet werden; welche geeignet ist, dies ist in hohem Masse von Fachdisziplin und Fragestellung abhängig.

Hirsch-Index h-Index

Der h-Index gibt dabei die Anzahl h von Publikationen eines Autors an, die mindestens h-mal zitiert wurden. Als Nachteil des h-Index wird oft angeführt, dass er etablierte Wissenschaftler(innen) mit langer Publikationsgeschichte gegenüber Nachwuchsforschenden bevorteilt. Link zur Erklärung (Wikipedia)

Datenbanken mit bibliometrischen Daten (Auswahl)

Altmetrics

Metriken, die auf der maschinellen Auswertung moderner Kommunikationsformen im Bezug auf einzelne Artikel basieren (vgl. Altmetrics).

Impact Factor

Gibt an, wie häufig Artikel einer Zeitschrift im Durchschnitt zitiert werden (Details zur Berechnung siehe Wikipedia).

Zitierhäufigkeit

Sagt aus, wie häufig eine Publikation in anderen wissenschaftlichen Publikationen zitiert wurde.