Benutzungsordnung

1. Bibliothek

    Die Bibliothek der Vetsuisse-Fakultät Zürich ist eine öffentliche Universitätsbibliothek für Veterinärmedizin und dient der Informationsversorgung in Forschung und Lehre.

 

2. Öffnungszeiten

Die Bibliothek ist von Montag bis Freitag 8.00 – 20.00 Uhr geöffnet.
Samstag / Sonntag bleibt die Bibliothek geschlossen.
Montag bis Freitag 09.00 – 13.30 Uhr, sowie Montag und Dienstag
08.00 – 16.30 Uhr stehen die BibliothekarInnen für Beratung, Informationsvermittlung und Ausleihe zur Verfügung.

Studierenden, die an den Wochenenden arbeiten wollen, stehen Gruppenarbeitsräume zur Verfügung. Die Schlüssel dazu können bei den BibliothekarInnen gegen Vorlegen eines Ausweises angefordert werden. Institutsangehörige und Studierende, die am Wochenende oder abends die Bibliothek nutzen, haften persönlich für allfällige Schäden und Verluste.

3. Zulassung

Zur Benutzung berechtigt sind alle Angehörigen der Universität und der ETH Zürich. Privatpersonen ab dem 16. Altersjahr sind ebenfalls zur Benutzung zugelassen. Öffentliche und private Institutionen können als Kollektivbenutzer eingeschrieben werden. Mit dem Betreten bzw. der Inanspruchnahme der Bibliothek anerkennen die BenutzerInnen die Benutzungsordnung.

4. Benutzungsausweis

Für Ausleihe und online-Dienstleistungen ist ein Benutzungsausweis nötig, der von der Bibliothek nach Überprüfung der Personalien kostenlos ausgestellt wird. Die UZH Card für Studierende und Mitarbeitende der UZH gilt als Benutzungsausweis Eine online-Selbsteinschreibung ist möglich. Die im NEBIS-, IDS-Verbund und im Ausleihverbund BibliOpass gültigen Ausweise werden gegenseitig anerkannt. Die Personendaten (Namen, Vornamen, Geburtsdatum, Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen, Matrikel-/Personalnummern, Benutzergruppe) können bei Bedarf von allen Bibliotheken des NEBIS-Verbundes benutzt werden. Die kantonalen Datenschutzbestimmungen finden Anwendung.

Namens- und Adressänderungen oder der Verlust des Ausweises sind der Bibliothek umgehend mitzuteilen. Ein Ersatzausweis wird gegen Gebühr ausgestellt.

5. Benutzung der Bibliothek

Den BenutzerInnen stehen drei Arten von Arbeitsplätzen zur Verfügung:
Leseplätze für Einzel- und Gruppenarbeiten
Gruppenarbeitsräume
PC- und Netzwerkarbeitsplätze mit Anschlussmöglichkeiten für das persönliche Notebook, WLAN


Die Arbeitsplätze sind täglich vor dem endgültigen Verlassen der Bibliothek zu räumen.

Aus Sicherheitsgründen sind Getränke nur in verschliessbaren (Wasser-) Flaschen erlaubt, das Essen ist untersagt.

Am oder unter dem Arbeitsplatz und in der ganzen Bibliothek ist liegen nicht erlaubt.

Die Medienbestände in Freihandaufstellung sind offen zugänglich; nach Gebrauch bzw. am Abend müssen sie wieder zurückgestellt oder ausgeliehen werden.

Die Büchergestelle sind keine Ablagefläche, weder für Abfall, Bekleidung oder Gepäck oder sonstiges Material

Hunde sind an der Leine zu führen und zu halten.


Laute Gespräche sind zu vermeiden; Mobiltelefone dürfen in der Bibliothek nicht benutzt werden. Interne Anrufe über den Piepser müssen von ausserhalb der Bibliothek beantwortet werden.
Kopien und Ausdrucke können am Fotokopiergerät/Drucker selber angefertigt bzw. ausgelöst und mittels Kartensystem direkt bezahlt werden.

6. Internet-Nutzung

Die Nutzung des Internets dient der Lehre, dem Studium und dem wissenschaftlichen Arbeiten. Die BenutzerInnen sind verpflichtet, das Internet in rechtlich korrekter Weise zu gebrauchen. Es wird auf die im Schweizerischen Strafgesetzbuch behandelten Tatbestände verwiesen (u.a. Art. 143, Unbefugte Datenbeschaffung, Art. 143bis Unbefugtes Eindringen in ein Datenverarbeitungssystem, Art. 144 Sachbeschädigung, Art 144bis Datenbeschädigung, Art. 197 Pornographie). Die PC-Arbeitsplätze sind für die Nutzung der elektronischen Informationsressourcen eingerichtet. Die Installation und Anwendung von anderen, eigenen Applikationen (Spiele, private Programme etc.) durch die BenutzerInnen ist nicht gestattet.

7. Ausleihe

Die Ausleihe erfolgt kostenlos durch Selbstabholung in der Bibliothek oder kostenpflichtig über Postversand. Präsenzbestände – gekennzeichnet durch einen roten Signaturkleber – und Zeitschriften dürfen nur in der Bibliothek eingesehen und kopiert werden.

Im Standardfall beträgt die erste feste Ausleihfrist 14 Tage. Falls keine Reservation vorliegt, verlängert das System zweimal je 14 Tage. Nach der zweiten automatischen Verlängerung wird eine gebührenfreie Erinnerung versandt. Liegt weiterhin keine Reservation vor, kann über das Web-Konto noch drei weitere Male um 14 Tage verlängert werden. Nach Ablauf der maximalen Leihfrist (84 Tage) wird das Dokument zurückgerufen. Die fristgerechte Rückgabe muss auch bei Abwesenheit, d.h. Auslandaufenthalt, Ferien, Krankheit etc. sichergestellt werden. 14 Tage nach der gebührenfreien Erinnerung folgt der erste kostenpflichtige Mahnbrief. Email- und Postadressänderungen müssen von den Benutzungsberechtigten unverzüglich gemeldet werden, denn allfällige Mahnungen gelten auch, wenn sie von der zuletzt gemeldeten Adresse als unzustellbar zurückkommen.

8. Haftung

Dokumente, Geräte und Mobiliar sind mit Sorgfalt zu behandeln. Bei Schäden und Verlusten kann die Bibliothek von den NutzerInnen alle daraus entstehenden Kosten und Aufwendungen für deren Behebung verlangen. Die BenutzerInnen haften vollumfänglich für ein benutztes bzw. ausgeliehenes Werk. Sie dürfen in Bibliotheksdokumenten keine Notizen, Markierungen oder Selbstklebezettel anbringen. Bereits bestehende Schäden oder fehlende Beilagen sind den BibliothekarInnen zu melden. Verlorene oder beschädigte Dokumente werden auf Kosten der BenutzerInnen ersetzt. Zusätzlich werden Reparatur-, Ersatz- und Bearbeitungsgebühren in Rechnung gestellt.

Die Bibliothek haftet ihrerseits nicht für persönliche Effekte der BenutzerInnen.

Insbesondere wird jede Haftung für die Folgen der Verwendung von Auskünften, Daten und Informationsträgern ausgeschlossen.

Alle Ausleihen von Bibliotheksmedien und der Versand von Artikelkopien unterliegen den Regelungen des Urheberrechts.

9. Gebühren

Die von der Bibliothek erhobenen Gebühren und die Kosten für besondere Dienstleistungen werden auf der Webseite vetbiblio.uzh.ch veröffentlicht.

10. Ausschluss von der Benutzung

Wer schwerwiegend oder wiederholt gegen die Benutzungsordnung verstösst, Anordnungen nicht befolgt oder sonst durch sein Verhalten die Fortsetzung des Benutzungsverhältnisses unzumutbar macht, kann durch die BibliothekarInnen und die Bibliotheksleitung ganz oder teilweise, befristet oder unbefristet von der Benutzung ausgeschlossen werden.

Verstösse gegen die Benutzungsordnung durch Universitätsangehörige werden nach den für die Universität Zürich massgebenden Vorschriften geahndet.

11. Beschwerden und Rekurs

Beschwerden sind an den zuständigen Bibliotheksleiter zu richten. Für Rekurse gegen Entscheidungen der Bibliotheksleitung ist der Dekan zuständig.